Kemmerich MP in Thüringen. Warum werden immer die falschen Fragen gestellt?

05.02.2020
Andreas Keck

Nach der Wahl von Thomas L. Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen regt sich die halbe Republik lieber darüber auf, WER ihn gewählt hat, statt sich darüber zu freuen, wer gewählt wurde. Kemmerich ist ein Mann der bürgerliche Mitte, ein g'standener, unabhängiger Unternehmer, ein Familienvater, engagierter Bürger und mittlerweile auch erfahrener Politiker.

Er kann und wird Thüringen voranbringen, wenn insbesondere auch der Thüringer Landtag seiner Verantwortung gerecht wird und konstruktiv mitarbeitet.

Der Kemmerich ist doch kein schlechterer Mensch , Politiker oder auch Ministerpräsident, weil ihn Leute gewählt haben, die wir nicht gut finden. Kemmerich ist dafür verantwortlich was er tut (oder auch nicht tut) und nicht dafür, wer das gut oder schlecht findet.

Ist es wirklich sinnvoll, richtige Dinge NICHT zu machen, weil die falschen Leute das gut finden? Ich bin da eher pragmatisch unterwegs. An anderer Stelle regen wir uns zur Recht darüber auf, dass gute Gesetzentwürfe in Parlamenten abglehnt werden, weil sie von der "falschen" Partei eingebracht wurden. Merkt ihr was?

Fangt endlich an euch mit der politischen Agenda von Thomas L. Kemmerich auseinanderzusetzen und die Frage zu stellen, ob er das Richtige für das Land Thüringen und seine Menschen will. Das wäre klug und zielführend. Die Frage, ob ihn die falschen Leute gewählt haben ist jedenfalls aus meiner Sicht völlig irrelevant.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen