MP-Wahlen in Thüringen: Entscheidend ist, was hinten bei rauskommt.

05.02.2020
Andreas Keck

MP-Wahlen in Thüringen: Entscheidend ist, was hinten bei rauskommt.

Was wäre schlimm daran, von der AfD (mit) gewählt zu werden? So ganz leuchtet mir diese etwas hysterische Diskussion nicht ein. Wenn ein Kandidat, sagen wir in Thüringen der Thomas Kemmerich, mit einzelnen Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt werden würde, wäre er dann immer noch ein FDP Politiker oder automatisch ein AfDler? Eben. 
Die Frage ist doch nicht, wer wen warum gewählt hat, sondern was dieser dann auf den Weg bringt. Daran muss sich ein Ministerpräsident messen lassen, nicht daran, wer ihn mal gewählt hat.
Also lieber Thomas L. Kemmerich, kandidiere und lass Dich wählen. Und dann mach' Deinen Job im Sinne Deiner freidemokratischen Gesinnung. Wer Deiner Politik zustimmt, sollte Dir und kann Dir egal sein, wenn dabei was Gutes für das Land und die Menschen rauskommt.
Denkt immer daran: Man ist nicht nur für das verantwortlich was man tut, sondern auch für das, was man unterlässt. Und deshalb gilt: Bevor ihr das Land einem Ministerpräsidenten überlasst, den ihr für nicht tauglich haltet, wählt lieber einen, dem ihr das zutraut. Selbst wenn einzelne AfD Mitglieder auch eurer Meinung sind – diese ist ja deshalb nicht schlechter. #mut #echtkeck

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen